top of page

DIE SCHWEIZ DOMINIERT IN GÖTZIS

Die Präsenz an Schweizer SpielerInnen in Götzis war hoch. Wenig überraschend, sind es von der PADELZONE Götzis bis zur Schweizer Grenze keine 10 Autominuten. Doch auch aus Deutschland machten sich einige Teilnehmer auf dem Weg zum 3. Qualifikationsturnier der CUPRA Road to Vienna Padel Open, wie zum Beispiel das Siegerduo im Herren Silber-Bewerb Florian Kachel und Adrian Strobel aus Deutschland. Generell gilt zu betonen, dass viele der TeilnehmerInnen wieder weite Strecken auf sich genommen haben und durch ganz Österreich gefahren sind, um an der größten Padel Turnierserie des Landes teilzunehmen.




Sportlich gesehen dominierten die eben angesprochenen Schweizer, dabei vor allem die Schweizerinnen. Die Nummer 1 der Schweizer Damen, Karin Hechenberger, war mit ihrer Partnerin Pascale Sidler, selbst Nummer 6 der Schweizer Rangliste sowie erste bei den Juniorinnen, als klare Mitfavoritin auf den Turniersieg zu sehen. Nach einem Durchmarsch kam es zum erwarteten Finale mit dem an der Nummer 1 gesetzten Paarung, bestehend aus Anna Schmid und Alexandra Pils. In beeindruckender und souveräner Manier setzten sich die SchweizerInnen im 1. Satz mit 6:1 durch. Im 2. Satz präsentierten sich Pils/Schmid verbessert und konnte das Spiel etwas offener gestalten. Hechenberger/Sidler gewannen letztlich auch den 2. Satz mit 6:3 und holten sich 1.000 Punkte im Rennen um das Masters.


Pascale Sidler, Karin Hechenberger, Alex Pils und Anna Schmid
Pascale Sidler, Karin Hechenberger, Alex Pils und Anna Schmid

Und auch beim Gold-Bewerb der Herren hatte ein Schweizer ein gewaltiges Wörtchen mitzureden. Patrik Näf und Österreichs Top-Spieler Rainhard Boisits gingen als klare Favoriten in das 3. Qualifikationsturnier der CUPRA Road to Vienna Padel Open. Das Finale gegen den Spanier Guillem Pujol Nualart und Björn Nareyka erwies sich als spannendes Spiel auf hohem Niveau mit spektakulären Ballwechseln. Knapp entschieden Näf/Boisits den 1. Satz mit 7:5 für sich. Der zweite Satz wurde eine deutlichere Angelegenheit. Das Schweiz-Österreichische Duo behielt letztlich mit 6:2 die Oberhand und gewann in zwei Sätzen.


Patrik Näf, Rainhard Boisits, Guillem Pujol Nualart, Björn Nareyka

Der Silber-Bewerb der Herren wurde zu einer klaren Angelegenheit für das deutsche Duo. Florian Kachel und Adrian Strobel hatten im Finale gegen die Harder Tobias Büchele und Niklas Fink wenig Mühe und setzten sich mit 6:0 und 6:3 durch. Sie durften sich über 100 Euro Preisgeld sowie 500 Punkten auf der CUPRA Road to VPO freuen.


Tobias Büchele, Niklas Fink, Florian Kachel, Adrian Strobel und Turnierleiter Florian Stalzer


Bald gibt es schon die nächste Chance auf Preisgeld und Punkte im Rennen um die großen Hauptpreise.

Das 4. Qualifikationsturnier findet am 2. und 3. März in der PADELZONE Wr. Neustadt | ARENA 27 statt. Die Anmeldung hierfür ist bereits möglich: Zur Anmeldung


ALLE ERGEBNISSE IM DETAIL





Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page